Holzfenster Schritt für Schritt streichen

Wenn Sie Ihre Holzfenster streichen möchten, sollten Sie auf einen fachgerechten Ablauf achten. Je nach Art der vorhandenen Beschichtung sollten Sie zudem einen geeigneten Anstrich verwenden. Was Sie noch beachten sollten, lesen Sie auf Fensterbau-Fachmann.de!

Vorbereitung und Streichmittel für das Holzfenster

Bevor Sie Ihre Holzfenster streichen, sollten Sie überprüfen, ob und welche Art von Schutzanstrich bereits vorhanden ist. Es ist sehr wichtig, bei erneuter Behandlung das gleiche Streichmittel anzuwenden. Wenn Sie zum Beispiel ein mit Wasserlack behandeltes Holzfenster mit einem lösemittelhaltigen Fabrikat erneut lackieren, kann sich der Anstrich ablösen! Umgekehrt verursachen Lacke auf Wasserbasis dunkle Stellen, wenn sie auf eine lösemittelhaltige Beschichtung aufgetragen werden. Wenn Sie eine Lasur verwenden, gilt die gleiche Regel. Alternativ müssen sie die alte Beschichtung komplett abtragen, damit die neue Farbe haften kann.

Holzfenster streichen: So gehen Sie richtig vor

Wenn Sie Ihre Holzfenster von allen Seiten streichen möchten, müssen Sie diese zunächst abmontieren und die Flügel aushängen. So können Sie mit dem Pinsel jede Stelle erreichen.

Bei bereits lasierten Holzfenstern ist das Streichen einfach: Die neue Lasur wird direkt auf der alten aufgetragen. Etwas aufwendiger ist der Arbeitsablauf, wenn das Fenster lackiert wurde – dann muss die Holzoberfläche zunächst angeschliffen werden. In renovierungsbedürftigen Fällen, wenn der Lack bereits abblättert, sollte er mit einem Schleifklotz komplett entfernt werden. Vor dem neuen Lack wird eine Grundierung aufgetragen, die ins Holz eindringt und für eine bessere Haftung sorgt. Danach können Sie zweimal den Farblack auftragen. Lassen Sie die Holzfenster nach jedem Streichvorgang gut durchtrocknen. Ein Zwischenschliff mit feinem Schleifpapier ist empfehlenswert, damit Ansätze ausgeglichen werden können. Ist die Farbe vollständig getrocknet, können Sie die Fenster wieder einbauen.

Unser Tipp:

Lassen Sie im Zuge der Renovierung die Holzfenster zusätzlich auch neu abdichten, damit sie nicht nur optisch ansprechend, sondern auch gut wärmeisoliert sind.

Wichtige Hinweise

Achten Sie darauf, dass die Holzfenster nur dann neu gestrichen werden können, wenn der Rahmen gut erhalten ist. Wurde das Holz bereits von Schädlingen und Pilzbefall angegriffen, muss es ausgetauscht werden! Besorgen Sie sich hochwertige Streichmittel und das notwendige Werkzeug – Neben den Pinsel und der Farbschale, brauchen Sie einen Schleifklotz und -papier verschiedener Körnung! Müssen Schadstellen ausgebessert werden, könnten Sie ebenso Holzspachtelmasse gebrauchen. Für ein langlebiges und optisch ansprechendes Ergebnis, ist es durchaus ratsam, Ihre Holzfenster vom Fachmann streichen zu lassen!